INSTAGRAM HGK_IN3

WORLD INTERIORS DAY 

World Interiors Day in der Schweizerischen Nationalbibliothek in Bern

Grosser Andrang in der Ausstellung der VSI.ASAI Förderpreise der Hochschulen der SUPSI, HEAD, HSLU und der FHNW

Victoria Sophie Orroms BA-Thesis Arbeit «hin und weg – die Migration Schweizer Raumkultur», VSI.ASAI Förderpreis 2016 der HGK FHNW, am World Interiors Day in der Schweizerischen Nationalbibliothek in Bern

Thomas Wachter, Präsident des VSI.ASAI, bei seiner Ansprache zum World Interiors Day 2017

Ehrung von Verena Schmidt-Gabain, Projektleiterin Innenarchitektur Bundesamt für Bauten und Logistik BBL. 1992- 2014

Priska Olivetti, Alumni des Instituts Innenarchitektur und Szenografie, mit ihrem Büro-Partner Subing Ben im Gespräch mit Prof. Dominic Haag-Walthert, Leiter Institut für Innenarchitektur, Technik & Architektur HSLU

Victoria Sophie Orroms BA-Thesis Arbeit «hin und weg – die Migration Schweizer Raumkultur», VSI.ASAI Förderpreis 2016 der HGK FHNW, am World Interiors Day in der Schweizerischen Nationalbibliothek in Bern

Mai 2017:

Das Programm des World Interior Days hatte den Schwerpunkt Ausblick – Einblick – Rückblick in die Innenarchitektur und beinhaltete Führungen, Podiumsgespräche mit Innenarchitekten und ihren Bauherren sowie die Beteiligung der vier Schweizer Institute für Innenarchitektur – FHNW, HEAD, HSLU und SUPSI.

SOLARIS

Austellung zum Bühnenbildprojekt des Frühlingssemesters

Mai 2017:

Temporäre Ausstellung des Bühnenbildprojekts «Solaris» im Foyer des Theater Basel. Bilder der Vernissage am 11. Mai 2017.

Der Roman «Solaris» von Stanislaw Lem ist 1961 erschienen. Er stellt existenzielle und philosophische Fragen. Erzählt werden diese anhand der Konfrontation des Menschen mit einer andersartigen Intelligenz, die ihn konstant auf sich selbst zurückwirft. Dieser Konflikt des Seins spiegelt sich heute in der neuen vernetzten Welt und ihrer zunehmenden Virtualität, in der sich alles um einen selbst zu drehen beginnt. Er ist  Ausgangslage für das Semesterprojekt. Die Frage danach, was Original ist und was Kopie, was real existiert und was „nur“ virtuell, beschäftigt uns ebenso wie die Frage nach unseren menschlichen Bedürfnissen in einer zunehmend sich dematerialisierenden Welt. Dies in eine räumliche Übersetzung zu bringen war die Aufgabe.

Das Foyer des Theater Basel bietet einen interessanten «Zwischenraum» und kann wie ein «Raumschiff» in der Stadt bzw. in der Gesellschaft behandelt werden. Es dient als Ort für ein zu entwerfendes Bühnenbild. Dabei interessiert uns, welche Rolle die Zuschauer einnehmen: Sind sie das Fremde, welches nicht angesprochen werden kann? Wird der Betrachter zum wesentlichen Bestandteil der Geschichte, wird er selbst zum Protagonisten, um den sich alles dreht?

SILENT SKETCH DAY

Mai 2017:
Am letzten Freitag fand im Rahmen des Unterrichts "Kreativ-Struktur" von Uwe R. Brückner der Silent Sketch Day statt.

Die Regeln sind einfach: Es darf nicht geredet, aber gelacht und alles gezeichnet werden.

 

WORKSHOP SZENOGRAFIE - ZWISCHENKRITIK

April 2017:
Die Zwischenkritiken zum Projekt "EROICA" fanden statt.

Mit EROICA stellen sich die Studierenden des zweiten Semesters der Herausforderung, eine zeitgenössische Interpretation der 3. Symphonie Beethovens in eine räumliche Inszenierung in die Reithalle Aarau zu transformieren.

Hier einige Impressionen des gestrigen Tages.

WORKSHOP SZENOGRAFIE: EROICA – MODELLE

In der Werkstatt wird das Bestandmodell von allen Gruppen zusammengeleimt.

13 mal Laservorlage der Reithalle. Überraschungsei und Grillabend (Lasergeruch) lässt grüssen.

WORKSHOP SZENOGRAFIE: EROICA – ON LOCATION

Musikalische Bespielung der Reithalle

Testsinszenierungen in der Reithalle

Das zweite Semester hat zum erstemal die Location besucht wo in diesem Sommer in Kooperation mit dem Theater Marie das Projekt Eroica umgesetzt wird. Wir sind gespannt.

STUDIENREISE SPANIEN 2017

Einführung Semesteraufgabe Barcelona alternativ

Einführung Semesteraufgabe Barcelona

Gruppenfoto im Kursaal San Sebastian

San Telmo Museum San Sebastian

Führung Walden 7

Führung Walden 7

Bilbao

Februar 2017:
Die Studienreise im Frühlingssemester 2017 ging für das 4. und 6. Semester nach Spanien.
Die Reise machte Halt in Barcelona, San Sebastian, Bilbao, sowie an mehreren Zwischenstationen.